Tollkühne Männer in rasenden „Kisten“

Otto Hieronimus

Brooklands 1908: Renneinsätzen wie hier auf der ersten permanenten Rennstrecke der Welt verdankte L&K den erfolgreichen Absatz ihrer Automobile und Motorräder. Die Teilnahme an den spektakulären Rennen steigerte den internationalen Bekanntheitsgrad und förderte die Weiterentwicklung der L&K Produkte. Der Werksfahrer Otto Hieronimus stellte auf der legendären Strecke einen neuen Weltrekord auf.

Tollkühne Männer in rasenden „Kisten“

Sascha & Hiero

Ingenieur Otto Hieronimus, genannt Hiero, fuhr nicht nur Rennen für die Firma L&K, sondern war dort seit 1908 auch als Konstrukteur tätig. Sein Beifahrer im L&K FC ist Alexander Graf Kolowrat, Rennfahrer, Konstrukteur und Förderer der Firma.

Tollkühne Männer in rasenden „Kisten“

Der legendäre L&K Typ FCR wurde von Otto Hieronimus konstruiert. Der Wagen besaß einen gewaltigen Hubraum von 5,7 Litern, und unter seiner ebenso gewaltigen Motorhaube schnaubten 100 PS. Der unerschrockene Konstrukteur selbst fuhr schon beim ersten Einsatz des Wagens 1909 auf dem Semmering bei Wien einen fulminanten Sieg nach Hause.

Tollkühne Männer in rasenden „Kisten“

Alexander Graf gewann die 1. Alpenfahrt 1910 des Kaiserlich Königlichen Österreichischen Automobil Clubs. An vier Tagen waren 867 Kilometer zu bewältigen. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Otto Hieronimus und Graf Paul Draskovich sicherte er für die Marke aus Mladá Boleslav außerdem den Erfolg in der prestigeträchtigen Teamwertung.

Tollkühne Männer in rasenden „Kisten“

Artikel über Alexander Graf Kolowrat, der am 14. Juli 1914 in der Zeitschrift „Sport und Spiel“ erschien: „In diesem Jahr kann der Graf sein zehnjähriges Jubiläum als erfolgreicher Motorsportler und treuer Freund der Marke Laurin&Klement feiern, eine hervorragende Laufbahn, die mit der Teilnahme beim Karpatenlauf und dem Alpenrennen ihren Höhepunkt erreicht.“ Im gleichen Jahr bekam er den Großen Alpen-Wanderpreis für drei strafpunktfreie Starts in Folge.