Vom Motorrad zum Automobil

Im Jahr 1900 sorgte beim Festumzug anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums des Tschechischen Clubs der Velocipedisten in Prag ein vierrädriger L&K Motorwagen mit zwei Sitzplätzen für Furore.

Vom Motorrad zum Automobil

Immer wieder ließen Mitarbeiter aus Motorradteilen zweispurige Fahrzeuge zusammenbauen. Das Ergebnis war entsprechend: Die Gefährte, die man gerne zu Reklamezwecken einsetzte, glichen zusammengeschraubten Motorrädern. Vielleicht hofften die beiden Unternehmer, auf diese Weise einen interessierten Finanzier für die Serienproduktion von Automobilen zu finden.

Vom Motorrad zum Automobil

Laurin & Klement präsentiert das erste Automobil des Unternehmens: den Typ A mit zweisitziger Voiturette-Karosserie. Die Konstruktion folgte bereits dem modernen Bauprinzip mit einem vor dem Motor angebrachten Kühler, geneigter Lenksäule und einer Kardanwelle zur Kraftübertragung.